COOKIES auf der DR. OETKER Website

Unsere Website platziert Cookies auf Ihren Geräten, damit die Website besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Die weitere Nutzung dieser Website (durch Anklicken, Navigieren oder Scrollen) oder Entfernung dieses Cookie Banners wird als Zustimmung zur Installation und Nutzung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.

PAULAs Zutatenlehre

Schon gewusst?

Unsere PAULA ist eine kuhle Kuh und erlebt gerne Abenteuer und Spaß. PAULA liebt ihren Pudding und teilt diesen besonders gerne mit ihren Freunden und natürlich auch mit Euch!

Für alle, die sich die Fragen stellen, welche Zutaten eigentlich in PAULAs Pudding sind? Und warum? Wie eigentlich die Flecken in den Pudding kommen? Auf diese Fragen möchte euch PAULA nachfolgend eine Antwort geben …

PAULAs Pudding

Die ausgewählten Zutaten und die kuhlen Flecken machen PAULAs Pudding zum Aushängeschild für die junge und ältere Generation. Unsere PAULA ist stets dabei, ihren Pudding im Geschmack zu verbessern, damit dieser immer besser wird. Um den Kindern von heute PAULAs Pudding genauso schmackhaft zu machen wie den Kindern von früher, wurde der Pudding immer weiterentwickelt und verbessert, um Euren Wünschen gerecht zu werden. Kurz gesagt: PAULA braucht heute weniger Zutaten für ihren Pudding als noch vor einigen Jahren. Und obwohl sie ein richtiges Schleckermäulchen ist, hat sie angefangen, weniger Zucker in ihren Pudding beizugeben.

 

PAULAs Zutatenlehre

Milch

Die Grundlage für jeden leckeren Pudding bildet die Milch. In PAULAs Pudding beträgt der Vollmilchanteil kuhle 87% und sorgt für diesen köstlichen Puddinggeschmack.

Woher stammt nun die Milch für PAULAs Pudding? Dass die Milch von der Kuh kommt, dass weiß doch jedes Kind, oder? Diese Frage kann PAULA natürlich am besten beantworten, denn Milch ist nicht gleich Milch! Zu Beginn wird die sogenannte Rohmilch aus dem Euter der Kuh gemolken. Diese frische Rohmilch wird anschließend wärmebehandelt und gekühlt zur leckeren Vollmilch weiterverarbeitet. Diese Vollmilch dient dann als Grundlage für die Zubereitung von PAULAs Pudding.

Zucker

Zucker ist so gut wie in allen Haushalten entweder als bereits portionierte Würfel oder auch in feiner Kristallform vorrätig. Doch wo kommt dieser Zucker her? Zucker – wie wir ihn kennen – wird aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen. Zucker ist ein wesentlicher Bestandteil von Vielem. Unter anderem ist auch in Milch natürlicherweise Zucker enthalten, nämlich der Milchzucker. Dieser wird umgangssprachlich auch Lactose genannt und ist zusammen mit dem Zucker, welcher aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen wird, Bestandteil von PAULAs Pudding. Einfach gesagt: ein Pudding ohne Zucker würde nicht deinen geschmacklichen Vorstellungen entsprechen. Oder hast du schon einmal einen Pudding ohne Zucker probiert? Zwar ist PAULA ein richtiges Schleckermäulchen, trotzdem hat sie angefangen, weniger Zucker in ihren Pudding beizugeben. Aus diesem Grund ist in PAULAs Pudding nur so viel Zucker enthalten, um diesen einen angenehm süßen und leckeren Pudding-Geschmack zu wahren.

Kakao

Die Zutat Kakao gibt es schon seit sehr langer Zeit. Bereits Maya und Azteken fanden Gebrauch in diesem Rohstoff. Die sogenannten Kakaobohnen werden nach der Ernte zunächst getrocknet und anschließend zu Kakaomasse verarbeitet. Im nächsten Schritt wird die Kakaobutter abgepresst und die Kakaobohne gemahlen, wodurch das allseits bekannte Kakaopulver entsteht. Genau dieses Kakaopulver verleiht PAULAs Pudding den typischen Schokopudding-Geschmack. Um einen nachhaltigen Kakaoanbau zu unterstützen, arbeitet PAULA mit der Stiftung UTZ zusammen. Der Begriff UTZ stammt übrigens aus der Sprache der Maya und bedeutet „gut“. Die Stiftung unterstützt ein Programm für nachhaltigen Anbau von Rohstoffen wie Kaffee, Kakao und Tee. Im Mittelpunkt steht die Sicherung und Verbesserung der Lebensbedingungen von den Bauern, den Arbeitern und deren Familien, die Natur zu erhalten und die Umwelt zu schützen. Und genau das findet unsere PAULA richtig kuhl!

Stärke

Die Zutat Stärke kann aus verschiedenen Pflanzen wie zum Beispiel Kartoffeln, Mais, Weizen, Reis oder Tapioka gewonnen werden. Unsere PAULA verwendet für ihren Pudding die modifizierte Tapioka-Stärke, da diese besonders gut geeignet ist, um den PAULA Pudding schön cremig zu machen.

Verdickungsmittel (Carrageen)

Die Zutat Carrageen ist ein Verdickungsmittel und wird verwendet, um Flüssigkeiten zu binden. In PAULAs Pudding ist das Carrageen gemeinsam mit der Stärke für die cremige Konsistenz und die spezielle Fleckenform verantwortlich. Damit der Fleckenpudding auch so aussieht wie unsere PAULA.

Farbstoff (Carotin)

Die Zutat Carotin ist ein Farbstoff, welcher den Vanillepuddingflecken seine kräftige gelbe Farbe verleiht. Gemeinsam mit dem Schokopudding ergibt das ein kuhles Fleckenmuster.

 

 

Aroma

Der typische Vanillegeschmack von PAULAs Pudding entsteht durch die Zugabe von Vanillearoma. Ohne dieses Aroma würde der Pudding nicht nach Vanille, sondern nur nach Milch schmecken. Da PAULA und ihre Fans diesen besonderen Vanillegeschmack lieben, kommt es nicht in Frage, das Vanillearoma wegzulassen.

Stabilisator (Natriumcarbonat)

PAULAs Pudding wird zum Andicken und Haltbarmachen erhitzt. Damit in diesem Schritt die Milch vor dem Anbrennen geschützt wird, wird ein Stabilisator eingesetzt. Ein angebrannter Pudding schmeckt doch niemanden, oder?

Wie kommen die Flecken in den Pudding?

PAULAs Pudding ist ein geschmackliches sowie ein optisches Erlebnis! Der Pudding in Kuh-Fleckenform begeistert vor allem junge Fans, aber auch Eltern, Großeltern und viele weitere Leckermäuler. Doch wie kommen eigentlich die Flecken in den Pudding?

Allererst werden die Zutaten wie Vollmilch, Zucker, Kakao und Stärke zu den beiden Puddingsorten Vanille und Schoko verarbeitet.

Damit die typischen PAULA-Flecken ihre Form behalten und nicht verlaufen oder schief aussehen, werden die beiden Puddingsorten unter Anwendung einer besonderen Technik in die Becher abgefüllt. Dieses Verfahren ist allerdings streng geheim und bleibt auch weiterhin PAULAs großes Geheimnis.

Somit ist der PAULA-Pudding-Becher in typischer Kuh-Fleckenform fertig und wird mit einem Deckel (die sogenannte Platine) fest verschlossen. Dieser Verschluss ist wichtig, damit keine Luft an den Pudding gelangt und infolge auch nicht verdirbt. Dieser Vorgang stellt sicher, dass das Produkt dann mehr als einen Monat im Kühlregal hält.