COOKIES auf der DR. OETKER Website

Unsere Website platziert Cookies auf Ihren Geräten, damit die Website besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Die weitere Nutzung dieser Website (durch Anklicken, Navigieren oder Scrollen) oder Entfernung dieses Cookie Banners wird als Zustimmung zur Installation und Nutzung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.

Mürbteig (Knetteig)

Mürbteig besteht grundsätzlich aus Mehl, Zucker, Butter und eventuell Ei. Der Teig ist nach dem Backen sehr zart und mürbe und zergeht im Mund.

Mürbteig wird für Gebäcke wie Linzer Torte, Marillen-Tartelettes, gedeckter Apfelkuchen, Topfenschnitten, Vanillekipferln und Nussdecker verwendet.

Mürbteiggebäcken kann so schnell keiner widerstehen. Entdecken Sie die Vielfalt an Mürbteig-Rezepten und finden Sie dabei Ihr Lieblingsrezept. Viel Freude beim Backen!

 

 

Tipps & Tricks für Mürbteig

  • Mürbteig besteht grundsätzlich aus folgenden Zutaten: Mehl, Zucker, Butter und eventuell Ei.
  • Wie schon sein Name andeutet, ist dieser Teig nach dem Backen sehr zart und mürbe. Er muss im Munde zergehen und darf weder zäh noch hart sein. Deshalb ist es wichtig, dass dieser Teig kühl (d.h. mit kalten Zutaten und kühlen Händen) verarbeitet wird.
  • Der Mürbteig ist rasch hergestellt und hat außerdem den Vorteil, dass man ihn - fest in Alufolie eingewickelt - bis zu acht Tagen im Kühlschrank aufbewahren kann.
  • Mürbteig bietet aber auch viel Abwechslung: von feinen Keksen über die Verwendung als Boden von saftigen Obstschnitten.
  • Der Linzer Grundteig wird ein wenig anders als der normale Mürbteig, nämlich mit Dottern und ohne Backpulver zubereitet.